Category Archives: Aktivitäten

04Jun/16

„Ein Stück vom Himmel“ – Besichtigung Panorama Dresden 1945

„Das ist eure Vergangenheit, aber unsere Gegenwart“, sagte ein syrischer Flüchtling während der Besichtigung des 360° Panoramas „Dresden 1945 – Tragik und Hoffnung einer europäischen Stadt“ im Gasometer Dresden.

 

„Es sind Geschichten,

sie einen diese Welt.

Nöte, Legenden, Schicksale; Leben und Tod,

glückliche Enden, Lust und Trost.“

 

Wir danken dem Team der asisi F&E GmbH, das uns diesen beeindruckenden Besuch ermöglichte.

Mehr darüber ist hier zu lesen und zu sehen: „02-02 ANWK Panorama-DD-WEB-Ext 2016-05-21 mFotos

 

Netzwerk Klipphausen

24Nov/15

Tolle Einzugsfeier am 21.11.2015

Ein tolles Fest

Am 21.11.2015 fand in der Turnhalle die Einzugsfeier der Neu-Klipphausener statt. Asylsuchende aus Syrien, Irak und Pakistan luden gemeinsam mit dem Asyl-Netzwerk Klipphausen interessierte Bürger zu einer „Mitbringparty“ ein.

EinzFeier 2015-11-21 01-K

Obwohl Einzugspartys in den Herkunftsländern nicht bekannt sind, ließen sich die Asylsuchenden auf die Idee ein und überlegten gemeinsam mit der Gruppe Beschäftigung in der recht kurzen Vorbereitungszeit von nur fünf Tagen, wie sie sich bei dem Fest einbringen können.

So wurde aus der eher tristen Turnhalle am Samstagvormittag gemeinsam ein schöner „Festsaal“, mit einfachen Mitteln bunt geschmückt.

Natürlich waren wir alle unsicher – was wenn keiner kommt – doch diese Bedenken sollten zerstreut werden, die Halle war zur Eröffnung schon mit mehr als „einhundert Besuchern“ gefüllt. Insgesamt haben sich am Ende über 150 Teilnehmer in der Turnhalle Taubenheim zusammengefunden.

Nach einer kurzen Begrüßung durch das Netzwerk und Herrn Bürgermeister Mann sowie der Vorstellungsrunde der Asylsuchenden, bei denen sie ihr bereits gelerntes Deutsch anwandten, sangen alle gemeinsam unter Anleitung des Chors aus Constappel einige Lieder. Es war toll, der Kanon „Bruder Jakob“ in mehreren Sprachen funktionierte spontan ganz ohne vorheriges üben.

Alle Besucher waren dem Aufruf zur Mitbringparty gefolgt, das sich so erweiternde Buffet, Essen und Trinken auf mehr als zehn laufenden Metern war beeindruckend.

Da Essen und Trinken die Menschen verbindet, probierten die Alt-Klipphausener wohl eher neugierig vom arabischen herzhaften Essen und die Neu-Klipphausener erfreuten sich an dem leckeren süßen sächsischen Kuchen.

Es gab viele gute Gespräche zwischen den „Klipphausenern aller Nationen“, obwohl die Verständigung noch oft über den Umweg „Englisch“ oder „Hände und Füße“ lief. Es konnten aber auch viele Fragen zur Arbeit des Asyl-Netzwerkes Klipphausen beantwortet werden, die neue Broschüre „Unser Klipphausen“ war bereits dabei.

Das Ziel, mit der Feier, eine ungezwungene schöne Begegnungsmöglichkeit zu schaffen, die von Veranstaltern und Gästen positiv erlebt wird und hilft Ängste und Vorurteile abzubauen, wurde erreicht.

Ein Feedback der Asylsuchenden: „Danke. Wir sind sprachlos. Wir werden euch nicht enttäuschen. Wenn wir deutsch sprechen können, werden wir euch mehr schreiben.“

Vielen Dank an alle Asylsuchenden und alle Gäste für das tolle Gelingen des Festes.

Das Asyl-Netzwerk Klipphausen

11Nov/15

Asylsuchende in Klipphausen machen mit! Naustadt 07.11.2015

Asyl-Netzwerk Klipphausen bindet neue Mitbürger aktiv in die Ausgestaltung des Alltags ein

Asylsuchende in Klipphausen machen mit

Immer wieder hört man von Übergriffen auf Asylsuchende und Asylunterbringungen. Immer wieder wird lautstark gegen Asylsuchende demonstriert. Zu oft hört man, dass schutzsuchende Menschen hier nicht willkommen sind und sich nicht recht integrieren wollen.

Anders läuft das in Klipphausen. Hier haben sich dutzende Ehrenamtliche zu einem Asyl-Netzwerk Klipphausen (fortan ANWK) zusammengefunden, um neuankommenden Flüchtlingen und Asylsuchenden den Weg in das neue Leben zu erleichtern. Verschiedene AGs sorgen neben der Verwaltungs- und Pressearbeit für Aktivitäten und Beschäftigung für Asylsuchende.

Am Samstag, den 7.11. 2015 organisierten Mitglieder des ANWK die Teilnahme von in Klipphausen untergekommenen Asylsuchenden am Baumpflanzfest der Grundschule Naustadt. „Mama Narjes“ mit den beiden kleinen „Anas“ (5 Jahre) und „Suher“ (8 Jahre) aus Syrien halfen bei der Pflanzung eines Birnen- und eines Apfelbaumes. Weitere Mitglieder des ANWK arbeiteten gemeinsam mit zwölf jungen Männern aus Syrien, Pakistan und dem Irak an der Baumpflege – ein großer Aufgabenteil war dabei, die Bäume zu beschneiden und so auf den Winter vorzubereiten.

Anschließend trafen sich alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer in der Schule zum gemeinsamen Kaffeetrinken. Die deutschen Lehrer, Eltern und Helfer waren den neuen Gästen gegenüber aufgeschlossen und interessiert. Eine Lehrerin zeigte den Mädchen die Klassenzimmer der Grundschule und eine ehrenamtliche Mitarbeiterin des ANWK besuchte im Anschluss an das Baumpflanzfest die syrische Familie zu Hause. Dort wurde sie auf einen Tee mit der Familie und deren „Onkel Akram“ eingeladen.

Integration bedeutet also nicht nur: „Ihr seid die Fremden, ihr müsst euch anpassen.“ Vielmehr bedeutet es die Zusammenarbeit von Fremden und Einheimischen, ein Miteinander, ein Neugierig-Aufeinander-Sein und vor allem bedeutet es, offen und tolerant zu bleiben, und zwar beide Seiten. So hat das ANWK bisher gearbeitet – und das mit höchsten Erfolgen. Wir werden so weiter machen und sind uns sicher, dass wir so eine sinnvolle und glückbringende Integration der Neuankömmlinge vorantreiben können und so sowohl den Asylsuchenden, als auch den Einheimischen gerecht zu werden.